Station 13 - Einsiedler-Ivo-Straße 2

 

Hausname: Hau

Herkunft: vermutlich Ableitung von Hauberg, Haubergswirtschaft, Niederwaldnutzung, Nutzung Rebstangen, Waldrodung

* Auf dem Foto befindet sich noch das Fachwerknebenhaus. Ursprünglich das ältere Gebäude, ca. 2. Hälfte des 17 Jahrhunderts.

* Sandsteinkreuz 1912 von Johann Thomas und Kunigunde Seelmann (2. Ehefrau) errichtet.

Geschichte

Frühere Bewirtschaftung: Der halbe Koppen- oder Rosenhof

Heutiger Besitzer: Brigitte Seelmann 

Vorherige Besitzer:

Günther Seelmann

seit frühem 19. Jahrhundert im Familienbesitz

seit 1857 Familie Josef Seelmann

Andreas Zillig 1835 von der Mutter Katharina –Zillig

Andreas Zillig 1810

Andres Zillig 1776

Andres Zillig 1769

Haus Nr. 11

 

Laurentiusring 2

Frühere Bewirtschaftung: der Viertel Koppen- oder Rosenhof

Heutiger Besitzer: Brigitte Seelmann 

Frühere Besitzer:

Günther Seelmann

Margarethe Huscher 1846 von Ehemann Johann Huscher

Andres Huscher 1812

Hanns Jörg Huscher 1758

Margaretha Förtschin 1754

Simon Förtsch 1751

Hans Fischer 1685 älter 1718,1724,1743

Hans Fischer 1685

Adam Fischer ca. 1660

Pankratz Mecklein

Bauform

Bauernhaus, zweigeschossiger Walmdachbau, Erdgeschoss mit Eckpilastern auf hohem

Sandstein-Kellergeschoss, Fachwerkobergeschoss, Hausfigur, frühes 19. Jh.

Heutige Nutzung

Wohnhaus

Bildergalerie Station 13